SV Bothmer-Norddrebber von 1949 e.V.
SV Bothmer-Norddrebber von 1949 e.V.

So war die FFS 2021

Sobald in Niedersachsen die Sommerferien beginnen, ist der Start der Ferien-Fußballschule Thormählen (FFS) nicht mehr lange hin. Nach diesem mittlerweile bewährten Grundsatz, wenn auch eine Ferienwoche später als sonst, richtete das vierköpfige FFS-Trainerteam ein Trainingslager an der Bothmeraner Schulstraße vom 30. Juli bis 1. August aus.

Auf der Werner-Bartsch-Sportanlage lief alles wie gewohnt, die Rahmenbedingungen des Camps waren hingegen durch den Einfluss von Corona besondere, berichtet Organisator Manuel Dechert.

 

Im Vorhinein wurde in Abstimmung mit der FFS ein Hygienekonzept für die Bothmeraner Verhältnisse abgestimmt.

Tag 1 - Freitag

So erhielten die rund 62 Teilnehmenden zu Beginn der drei Tage neben ihrem gewohnten FFS-Trainingsshirt auch eine eigene Trinkflasche als Grundausrüstung. Für den Flascheninhalt sorgte der Schwarmstedter „REWE“, der das Camp unterstützte. Im Anschluss an die Ausgabe stand schon die erste dreistündige Trainingseinheit auf dem A-Platz an.

Neben Ballkanonen und Balltrampolinen, mit denen sich gezielt Volleyabnahmen bis hin zum Fallrückzieher trainieren lassen, hatte das Trainerteam um „Matzi“ und „Olli“ auch andere „Klassiker“ mit im Gepäck. Unterstützt wurden die beiden Urgesteine von Betreuer Tion und dem U14-Coach des 96-Nachwuchsleistungszentrums Thadeus.

 

Zum Abendessen achteten die Betreuerinnen und Betreuer darauf, dass die Fußballbegeisterten in ihren Gruppen blieben, sodass zusätzliche Kontakte vermieden werden. Neu von der Partie waren das Essen an der frischen Luft sowie die individuelle Essensausgabe durch Freiwillige.

Ebenso groß war die Unterstützung des Trainingslagers von Spenderinnen, Spender und Sponsoren. Am Ende des ersten Tages spielten die Sportler und Sportlerinnen zwei Bundesligaturniere aus – aufgeteilt in zwei Altersklassen. Letztendlich konnten die Mannschaften aus Wolfsburg und München die Deutsche Meisterschaft auf dem heiligen Grün in Bothmer gewinnen.

Tag 2 - Sonnabend

Das sonnige Freitagswetter konnte der Sonnabend nicht halten, allerdings trübten die zwei über den Tag verteilten Schauer Stimmung und Konzentration nicht. Nach der vormittäglichen Einheit brachte die Küche von „La Fontana“, trotz Ruhetages, eine große Portion Nudeln für alle Teilnehmenden vorbei.

Nach einer Pause startete der „FFS-Technik-Champ“. Auf dem Sportplatz waren viele verschiedene Stationen aufgebaut, die nun die technischen Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen auf die Probe stellten. Im hinteren Teil des Platzes wurde „Fußballgolf“ gespielt, die Regeln sind denkbar ähnlich zum Original. Am großen Tor vor dem Sportheim wurde eine Radarkontrolle installiert, an dieser Station konnte die Schussgeschwindigkeit ermittelt werden. An anderer Stelle waren zum Beispiel Jonglierkünste oder gezieltes Hütchenschießen gefragt. Die vier Torhüter hatten ihre beiden ganz besonderen Stationen. Zum einen hüteten sie den Kasten gegen die antretenden Elfmeterschützen- und schützinnen. Zum anderen traten sie gegen die heranlaufenden Stürmerinnen und Stürmer in Eins-gegen-Eins-Situationen an. Darüber hinaus wurden immer wieder Einzeleinheiten für die Goalies angeboten.

 

Vor dem Tageshighlight erfolgte jedoch erst das Abendessen, dabei wurde die FFS durch die Bäckerei „Vatter“ mit Brötchen und Milchprodukten von der Molkerei „Hemme-Milch“ unterstützt. Zum Abschluss des zweiten Tages fanden die beiden Turniere der Königsklasse statt. Die Teams aus Barcelona setzten sich jeweils durch und gewannen den begehrten Henkelpott.

Tag 3 - Sonntag

Tag 3 begann wie gewohnt um 9.30 Uhr – für manche jedoch schon deutlich früher. Eine Mutter berichtete später, dass ihr 7-jähriger Sohn bereits kurz vor 6 Uhr in der Früh abfahrbereit gewesen sein soll. Er musste leider noch einen Moment vertröstet werden.

Allen Kindern war die Freude sichtlich anzumerken, endlich wieder Teil eines so großen Ereignisses sein zu können. Dementsprechend motiviert wurde der letzte Trainingsblock am Sonntag bestritten.

 

Das Mittagessen wurde erneut von „La Fontana“ zubereitet. Auf alle Aktiven warteten ein paar heiße Bleche Pizza. Nur durch die ehrenamtlichen Helfenden und die lokalen Sponsoren war es möglich, über 60 Kinder für zweieinhalb Tage für nur 20€ Essensgeld zu verpflegen.

Eltern, Geschwister sowie Freundinnen und Freunde der FFS-Kinder konnten ebenfalls kleine Speisen angeboten werden. Die Unterstützenden backten Waffeln, bereiteten Hot Dogs zu und gaben bunte Tüten aus. Mit zur Auswahl standen ebenfalls Bio-Pommes, die freundlicherweise von den „Schwarmstedter Kartoffel-Spezialitäten“ beigesteuert wurden. „Wir kamen mit der hohen Nachfrage an Essen und Getränken fast nicht hinterher“, erinnert sich Manuel Dechert zurück. Das sportliche Angebot konnte sich ebenfalls sehen lassen.

 

Als Abschlussturnier spielten die Kinder und Jugendlichen in einer dreigliedrigen Altersstruktur drei Europameister untereinander aus. Auf den Zugangsstraßen zum Sportplatz und auf der Terrasse des Sportheims war endlich wieder reges Treiben, das wegen Corona lange ausblieb. Kurz bevor die FFS in Bothmer aufbaute, verlegte der Bothmeraner Betriebsleiter „Holle“ noch schnell die letzten Platten auf der neu gestalteten Terrasse. Sowohl ihm als auch Greenkeeper „Öller“ gehöre Dank für deren Engagement im Sportverein und besonders an diesem Wochenende, betonte Dechert.

 

Bei immer dunkler werdenden Wolken konnten sich am Ende in der ältesten Altersklasse Italien und bei den Jüngeren Deutschland und Frankreich durchsetzen. Einen herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und Gewinnerinnen, nichtsdestotrotz wurden alle Kinder für engagiertes Training mit einem Pokal ausgezeichnet.

Abschluss der Camps und Blick ins nächste Jahr

 Die Ehrung für die zuvor gebrachten Leistungen wurde aufgrund des Wetters schneller vollzogen. Kurz nach dem Schlusswort folgte der Wolkenbruch. Das Wetter war gleichermaßen diszipliniert wie die Kicker und Kickerinnen. In den vergangenen Tagen hätten die Fußball und Fußballerinnen besondere Aufmerksamkeit und Disziplin beim Ausführen der Übungen an den Tag gelegt, lobten die FFS-Trainer. Es war allen Verantwortlichen anzusehen, dass die drei Tage auch ihnen sichtlich Spaß bereitet hatten.

 

Neben der FFS wird auch eine Familie aus Dortmund, die das dortige Camp verpasst hatte, nächstes Jahr wieder nach Bothmer kommen – das spricht für sich. Die SV Bothmer-Norddrebber spricht allen Helferinnen und Helfer sowie der Ferien-Fußballschule ihren Dank für das tolle Wochenende aus. „Am meisten hat mir gefallen, dass wir den Kindern wieder etwas Normalität bieten konnten. Alle waren rundum glücklich und zufrieden – somit waren wir es auch.“, resümierte JSG-Jugendtrainer Dechert das Wochenende.

 

Anmeldungen für das nächste Jahr sind bereits möglich. Die FFS kommt vom 29. bis 31. Juli 2022 erneut nach Bothmer. Bei Interesse oder mit dem Wunsch nach mehr Informationen kann sich sowohl direkt an die FFS als auch an Manuel Dechert (manuel.dechert@sv-bothmer.de) gewandt werden. Die diesjährigen Kosten pro Kind beliefen sich auf 129€ (plus 20€ Essenszuschlag), dieser Betrag ist auch für das nächste Jahr vorgesehen.

Lokale Sponsoren und Unterstützer - ohne euch wäre es nie so gut gelaufen!